Dämpfende Matten für Fitnessstudios, Kraft- und Fitnessräume

Elastischer Gymnastikbelag isoliert und schützt Gelenke

In der heutigen Zeit wird es uns immer wichtiger, gesund und auf die bestmögliche Art und Weise zu trainieren – wir nutzen bessere Schuhe, sicherere Ausrüstung und machen genau geplante Workouts.

Wir wissen, dass das Rennen auf Betonboden die Gelenke schädigen kann, während das Trainieren in einem stickigen Raum auf kaltem Boden oder schmutzigem Teppich schlichtweg ungesund ist. Dämpfender Sportboden wird nicht in erster Linie benötigt, um den Raum gemütlicher oder weniger wartungsintensiv zu machen – nein, der gesundheitliche Aspekt steht hier an vorderster Stelle. Sportboden aus Gummigranulat schützt Sehnen und Gelenke und reduziert die Ermüdung der Beine. Der Bodenbelag ist außerdem rutschsicher; ein sehr wichtiger Aspekt, da es nicht ungewöhnlich ist, auf verschüttetem Wasser auszurutschen.

Gummi-Gymnastikboden ist außerdem geräuschdämpfend (wichtig für Krafträume) und isoliert hervorragend gegen Kälte. Da er aus dauerhaft elastischem Material besteht, ist er sehr beständig und kann vielfach belastet werden.

Die meisten öffentlichen Fitnessstudios und Krafträume nutzen bereits elastische Fallschutzmatten als Bodenbelag. Da sie kostengünstig und leicht zu verlegen sind, sind sie aber auch für den heimischen Kraftraum zu empfehlen und geben jeder Garage und jedem Keller eine professionelle Optik.

Wie ist unangenehmer Gummigeruch zu vermeiden?

Elastikfliesen und Fallschutzmatten von Warco sind aus Reifengummigranulat hergestellt, das durch Polyurethan zusammen hält. Reifengummi hat einen charakteristischen Geruch, der aber durch eine Reinigung leicht entfernt werden kann. Warco Fallschutzmatten sind flüssigkeitsdurchlässig und sehr leicht zu reinigen – wenn Sie sie in Räumen verlegen möchten, waschen Sie sie vorher einfach mit einem Hochdruckreiniger oder warmem Wasser. Das Waschen entfernt außerdem einen dünnen Seifenfilm, der nach der Herstellung auf den Platten verbleibt. Lassen Sie die Fliesen trocknen und der Geruch wird verschwunden sein.

Es reicht, wenn Sie die Fallschutzmatten von Zeit zu Zeit feucht abwischen. Sollte Wasser auf ihnen verschüttet worden sein, können Sie sie einfach anheben und den Boden darunter trocken wischen. Darum sind die Matten so wenig wartungsintensiv und leicht zu pflegen: Sie können sie jederzeit anheben und wieder verlegen, ohne sie zu beschädigen.

Das einfache Vorbereiten einer Tragschicht

Manchmal ist der bereits existierende Boden ein wenig uneben und nicht vollkommen wasserdicht. Der einfachste Weg, eine ebene, wasserdichte Tragschicht zu schaffen ist das Abdecken des gesamten Bereiches mit ein oder zwei Schichten wasserdichter Versiegelung.

Legen Sie die Fallschutzmatten direkt darauf, sobald es trocknet. Sie benötigen keinen Klebstoff, da die einzelnen Matten ineinandergreifen durch Reißverschluss-Verzahnung. Um sie anzupassen und zuzuschneiden benötigen Sie lediglich ein scharfes Messer oder eine Holzsäge. Mit einer Stichsäge können Sie außerdem genaue Zuschnitte für kompliziertere Formen erstellen.

Wählen Sie eine passende Matte für Ihr Training

Wenn Sie sich für den Kauf einer Gummimatte entscheiden, ist es wichtig, nicht nur ihre Stärke in Betracht zu ziehen. Wichtige Faktoren sind auch die Unterseite der Matte und ihre jeweilige Härte.

Für den normalen Gebrauch in Turnhallen mit Geräten und Fitnessstudios empfehlen wir leichte Elastikfliesen mit 18 mm Dicke (z.B. BZ18-0). Diese Matten haben nur leichte Vertiefungen auf der Unterseite und sind entsprechend robust und hart.

Für Trainingsräume oder Kampfkunst-Training können weichere Gummifliesen genutzt werden. TZ30 Fallschutzmatten sind 30 mm dick und wirken stoßdämpfend und isolierend. Auf ihnen sollten allerdings keine schweren Geräte genutzt werden.

Eine robuste Fliese mit sturzdämpfenden Eigenschaften ist die 40 mm dicke Fallschutzplatte-Ballspielplatte. Sie ist vor allem für Krafträume und Krafttraining empfehlenswert. Sie kann in jedem Bereich für einen erhöhten Schutz und bessere Isolierung genutzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fallschutzplatten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.