Was sollte bei der Auswahl von Poolumrandungen beachtet werden?

Moderne Poolumrandung mit Elastikfliesen

Poolumrandungen, vor allem der Teil, der den Pool direkt umgibt, müssen nicht nur gut aussehen, sondern vor allem aus qualitativ hochwertigen Materialien gefertigt sein, da sie schädlichen Wetter- und Wassereinflüssen standhalten müssen. Berücksichtigen Sie diese 6 entscheidenden Faktoren, wenn Sie Ihre Poolumrandung auswählen.

1. Rutschsicherheit – während die meisten Außenmaterialien wie Holz und Steinplatten rutschfest sind, spielt Rutschgefahr im Bereich der Indoor-Pools immer noch eine große Rolle. Die dort genutzten Fliesen sind leicht zu reinigen, aber im nassen Zustand relativ rutschig. Die einfachste und günstigste Lösung dafür ist das Aufbringen von Antirutsch-Streifen auf die betreffende Oberfläche. Stellen Sie allerdings sicher, dass sie fest mit dem Boden verklebt sind. Bodenplatten aus Gummigranulat, die sie sowohl draußen als auch drinnen verwenden können, sind rutschfest. Bedecken Sie einfach die gesamte Fläche damit, um Auseinanderdriften der Platten zu vermeiden.

Sonnenliegen auf rutschfestem Boden
2. Fallschutz – aufgrund der erhöhten Sturzgefahr im Poolbereich sollte dessen Bodenbelag stoßdämpfend, weich und kinderfreundlich sein. Weder Steine noch Betonplatten schützen angemessen bei Stürzen. Um eine sichere Pool-Umrandung zu schaffen, sollte sie mit Fallschutzplatten oder elastischen Terrassenbelag von mindestens 30 mm Dicke gedeckt werden.

3. Chlorwasserresistenz – die meisten Materialien müssen erst versiegelt werden, um gegen Chlorwasser resistent zu sein. Wenn Sie Gummigranulatplatten verlegen wollen, wählen Sie Terrassenplatten aus EPDM-Gummigranulat – sie sind resistent gegenüber Chlor- und Salzwasser.

4. Licht- und Temperaturresistenz – die Hitze der Sonne kann Steinplatten angreifen. Stein- und Betonböden müssen erst versiegelt werden, um zu gewährleisten, dass sie nicht durch Sonneneinstrahlung zerstört werden. EPDM-Terrassenplatten sind UV-beständig und entsprechend farbstabil. Alle Materialien heizen sich bis zu einem gewissen Maß auf, wenn sie direkter, dauerhafter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Gummigranulat bietet allerdings, im Gegensatz zu Stein, eine sehr gute Isolation.

Wasserdurchlässige Terrassenplatten

5. Geringer Wartungsaufwand – generell sind von Menschenhand gefertigte Materialien weitaus weniger wartungsintensiv als solche aus Naturmaterialien, die regelmäßig gereinigt und gegen Umwelteinflüsse versiegelt werden müssen. Ein Material, das quasi keine Pflege benötigt, ist Gummigranulat. Er ist in den meisten Varianten wasserdurchlässig, und daher durch Regenwasser nahezu selbstreinigend. Elastikfliesen aus Gummigranulat können auch mit einem Hochdruckreiniger oder Gartenschlauch und einfachen Haushaltsreinigungsmitteln gesäubert werden. Außerdem sind die Platten jederzeit austauschbar und können ohne eine Beschädigung entfernt werden.

6. Installationskosten – wenn Sie sich für hochqualitative Bodenmaterialien in modernem Design als Schwimmbeckenumgang entscheiden, sind die Kosten für Bodenplatten oder Fliesen oft erheblich. Sparen können Sie allerdings bei den Installations- und Verlegungskosten. Wenn Sie über technisches Basiswissen verfügen, Werkzeug und einen Helfer haben, verlegen Sie den Bodenbellag einfach selbst. Die meisten Hersteller geben Tips, wie Sie ihr Material bestmöglich verarbeiten. Am einfachsten zu verlegen sind Terrassenplatten aus Gummigranulat, die auf jeden ebenen, tragfähigen Untergrund aufgebracht werden können. Es muss nichts verdichtet oder fixiert werden, die Platten halten aufgrund der Verbindung durch formschlüssigen Reißverschluss oder das Nut-Und-Feder-System zusammen. Eine weitere interessante Option ist Verbundpflaster aus Gummigranulat.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die meisten bekannten Pool-Umrandungen sich kaum unterscheiden, wenn es um Rutschsicherheit, Wartungsaufwand, Installationskosten und die Resistenz gegenüber äußeren Einflüssen geht. Die essentiellen Faktoren sind hier in erster Linie die Qualität des Materials und die richtige Nutzung von Versiegelungen.

Traditionelle Oberflächen bieten jedoch keinen Fallschutz, der von entscheidender Wichtigkeit ist, wenn der Pool auch von Kindern genutzt wird. Hier zeichnen sich Bodenbeläge aus Gummigranulat besonders aus, wodurch sie eine exzellente und bezahlbare Wahl für den heimischen Pool darstellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Poolumrandungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.